Die Zugspitzarena – 9 Dinge, die du erlebt haben musst

Aktualisiert am , von

Urlaub in den Bergen – was gibt es schöneres. Die Zugspitze ist als höchster Berg Deutschlands natürlich die Krönung für alle Bergsteiger.  Auch für die angrenzende Zugspitzarena in Tirol sollte man jedoch Zeit mitbringen. Diese wird von vier eindrucksvolle Gebirgsketten umrahmt: im Norden die Ammergauer Alpen, im Osten das Wettersteingebirge, südlich die Mieminger Kette und westlich die Lechtaler Alpen. Sieben reizvollen Dörfer (Ehrwald, Lermoos, Heiterwang, Biberwier, Berwang, Bichlbach und Namlos), schmiegen sich in den Talkessel. Sie bieten hervorragende Ausgangspunkte für Wanderungen und vieles mehr. Ob du Aktivurlaub oder Entspannung planst, mit Freunden oder als Familie mit Kindern, hier bist du auf jeden Fall richtig. Doch was sind die Highlights? In diesem Artikel erfährst du mehr!

Zugspitze-Zugspitz-Arena-Ortschaften-3D-Karte

Der Sommer

Badeseen Heiterwanger See / Blindsee

Der Heiterwanger See in der Zugspitzarena
Der Heiterwanger See in der Zugspitzarena

Wer nach einer Wanderung so richtig entspannen möchte, braucht einen Badesee. Der größte der Zugspitzarena ist der Heiterwanger See. Dort findest du bildschöne Badebuchten, die keinen Eintritt kosten. Bei einem Spaziergang um den See kann man sie entdecken. Mitte Mai bis Mitte Oktober fahren zwei Schiffe auf dem See, die dich an vier verschiedenen Stellen ein- und aussteigen lassen. So kannst du deine Wanderung mit einer Schifffahrt kombinieren und den Heiterwanger See von einer anderen Seite kennenlernen.

Der Blindsee - Zugspitzarena
Der Blindsee

Spektakuläre Ausblicke bietet der Blindsee. Idyllisch am Fuß des Fernpasses gelegen befindet er sich auf etwa 1.000 Metern und ist daher auch etwas kühl. Mit Blick auf die imposanten Berge rundum kann man hervorragend entspannen. Wer dorthin wandern will, kann dies von Biberwier aus tun. Die Route ist familienfreundlich, gut ausgewiesen und dauert in etwa eine Stunde als einfacher Weg. Sollte dir ein Spaziergang mit Bademöglichkeit nicht reichen, kannst du am Südufer des Blindsees weiter bis zum Rasthaus Zugspitzblick wandern. Von dort aus kannst du dann deinen Ausflug über den „Schöne-Aussicht-Weg“ und die „Via Claudia Augusta“ in einen Rundweg umwandeln. Dieser dauert insgesamt vier Stunden und führt dich wieder zurück nach Biberwier.

Falls außer Wandern auch noch Mountainbiken deine Leidenschaft ist, solltest du unbedingt den Blindseetrail ausprobieren. Wunderschöne Aussichten auf die Zugspitze und den Blindsee machen diesen Singletrail zu einem der Highlights der Region (Platz 2 der 5 Great Trails in Österreich).

Loisachquellen

Ein kurzer Spaziergang führt von Biberwier aus zu den Loisachquellen. Diese entstanden vor etwa 4.000 Jahren durch einen großen Felssturz. Ein flacher See kennzeichnet das Quellgebiet, wo das Wasser aus vielen einzelnen Quellen direkt aus der Erde sprudelt. Durch die Algen erhalten die Quellen eine besonders schöne, intensive Färbung. Perfekt für ein ein schönes Fotomotiv.  Wer an einem heißen Tag noch mehr Erfrischung sucht, sollte seine Badesachen einpacken und weiter bis zum Blindsee wandern.

Gebirgsseen Seebensee / Drachensee

Der Seebensee in der Zugspitzarena
Der Seebensee in der Zugspitzarena

Wer den wohl schönsten See Tirols sehen möchte, kommt mit dem Seebensee auf seine Kosten. Wie ein Smaragd leuchtet der Gebirgssee türkisgrün auf seiner spektakulären Lage von 1.675 Metern und ist ein absolutes Muss. Umrahmt wird er vom Zugspitzmassiv, dem Drachenkopf, dem Tajakopf und der Sonnenspitze. Der Weg dorthin kann je nach Schwierigkeitsgrad gewählt werden. Wenn du dir einen anspruchsvollen Klettersteig nicht zutraust, kannst du auch über einen einfacheren Wanderweg dorthin gelangen. Die Strecke von 3,5 Stunden kann man mit der Benutzung der Ehrwalder Almbahn um eine Stunde verkürzen, wenn man möchte.

Ein Blick vom Drachensee auf die Zugspitze
Ein Blick vom Drachensee auf die Zugspitze

Der etwas oberhalb gelegene Drachensee ist der höchstgelegene See der Region, er befindet sich auf 1.910 Metern. Der Weg dorthin ist vom Seebensee aus ein kurzer Serpentinenanstieg, der sich auf jeden Fall lohnt. Der glasklare See eignet sich natürlich auch zum Schwimmen. Er ist aber eher etwas für Unerschrockene, denen die frostige Temperatur nichts ausmacht. Die Coburger Hütte befindet sich direkt oberhalb des Sees und bietet dir wohlverdiente Schmankerl.

Rotlechschlucht

Um die imposante Naturgewalt eines reißenden Gebirgsbaches zu erleben, braucht man gar nicht weit wandern. Von Rinnen aus verläuft ein einfacher Rundwanderweg mit vielen Serpentinen in die Rotlechschlucht. Dort wirst du zwei Brücken überqueren und wieder über Serpentinen durch den Wald nach oben gelangen. Von der dort befindlichen Aussichtsplattform hast du den besten Blick auf den eindrucksvollen Rotlechwasserfall. Für diese Tour brauchst du insgesamt etwas mehr als eine Stunde.

Tirols längste Sommerrodelbahn

Wie wäre es mit einer Wanderung, kombiniert mit Tirols längster Sommerrodelbahn? Auf 1.300 Metern Länge, 40 Kurven und einem Tunnel legst du in Windeseile 165 Höhenmeter zurück. Wer nicht selbst zur Mittelstation der Marienbergbahn in Biberwier hochwandern möchte, kann auch mit dem Lift fahren. Bei schönem Wetter ist die Sommerrodelbahn ab 8:30 bis 17:00 Uhr in Betrieb.

Z-Ticket

Du möchtest deinen Urlaub in der Zugspitzarena voll auskosten? Du bleibst mindestens eine Woche? In diesem Fall empfehlen wir dir das Z-Ticket als Aktivkarte. Mit diesem Ticket ist die Nutzung vieler Bergbahnen inklusive. Für wenig Geld kannst du so die schönsten Wanderwege bis zu den Gipfeln erschließen. Auch Bus, Boot und Freizeitmöglichkeiten wie Schwimmbäder sind beinhaltet. Diese Karte kann von Mitte Mai bis Anfang November erworben werden. Je nach Tarif gilt sie bis zu 13 Tagen.

Brauchtum

Sonnwendfeuer

Das wohl wichtigste Ereignis der Zugspitzarena sind die Sonnwendfeuer, die jedes Jahr die Berghänge leuchten lassen. So werden der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres gefeiert. Von über 300 Bergfeurern werden eindrucksvolle Bilder aus tausenden von Feuerstellen entzündet. Diese befinden sich teils auf bis zu 2.000 Metern. Dieser Brauch geht bis in das 14. Jahrhundert zurück und soll böse Geister und Dämonen vertreiben. Seit 2010 gehören die Sonnwendfeuer fest zum UNESCO-Weltkulturerbe. Um dieses spektakuläre Schauspiel zu beobachten, musst du dich nicht auf den Berg begeben. Auch vom Tal aus ist die Aussicht auf die vielen verschiedenen Motive gesichert. Für den besten Blick plane hierzu einen Besuch in Ehrwald, Biberwier oder Lermoos, und zwar um den dritten Samstag im Juli. Genaue Termine werden jedes Jahr bekanntgegeben.

Stadl-Bräu

Von Berwang aus gelangst du in einer halben Stunde zu Fuß über einen schönen Spazierweg nach Rinnen. Dort befindet sich im Hotel Thaneller die höchstgelegene Brauerei Österreichs. Diese ist für Bierliebhaber ein Muss. Seit 1995 wird in Rinnen bei Berwang Bier gebraut. Mit drei verschiedenen Sorten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Brauereibesichtigungen und Bierverkostungen sind von Ende April bis Anfang November täglich möglich. Das hausgebraute Bier kannst du dort natürlich auch direkt zum Mitnehmen kaufen.

Der Winter in der Zugspitzarena

Die Zugspitzarena im Winter
Die Zugspitzarena im Winter

In erster Linie wirbt die Zugspitzarena im Winter natürlich mit sieben fantastischen Skigebieten – insgesamt 139 Pistenkilometern. Darüber hinaus gibt es 110 km an kostenlosen Loipen. Viele der Rodelstrecken sind teilweise beleuchtet und können somit auch nachts befahren werden. Wenn du aber dem Bergwandern auch im Winter treu bleiben willst – kein Problem! 60 km geräumte Winterwanderwege laden dich in eine weiße Idylle ein. Den ganzen Winter über werden zusätzlich  Schneeschuhwanderungen angeboten, die dich in die unberührte Natur führen. Hinterher locken gemütliche Berghütten mit einem knisternden Feuer im Kamin, wo du dich wieder aufwärmen und stärken kannst.

Fazit

Egal ob Sommer oder Winter, in der Zugspitzarena gibt es eine Menge zu entdecken! Beschränke dein Abenteuer nicht nur auf die Zugspitze, sondern mach einen Abstecher nach Tirol in das angrenzende Tal. Dort kannst du aus der Vielzahl an ausführlich gekennzeichneten Wanderwegen eine Tour wählen, die zu deiner Kondition passt. So kannst du die atemberaubende Natur in vollen Zügen genießen. Durch das breite Freizeitangebot kommt auch dann keine Langeweile auf, wenn du mal nicht wandern willst. Bogenschießen? Klettergarten? Canyoning? Alles vorhanden! Sobald du dich für einen der sieben Ausgangsorte entschieden hast, kannst du loslegen und deinen Aktivurlaub planen!

Schreibe einen Kommentar

Ja, ich habe schon auf der FAQ Seite nach einer Antwort gesucht.