Wer war der Erste?

Aktualisiert am , von

Heutzutage kann man sich in die Gondel setzen und zum Gipfel schweben. Vor ein paar Jahrzehnten war das allerdings noch nicht der Fall. Ohne jegliche Hilfen mussten die ersten Besteiger die Höhen erklimmen. Aber wer hat es als allererstes gewagt? Eine umstrittene Frage wie sich bei unseren Nachforschungen herausstellte.

Wer war als Erstes auf dem Gipfel?

Man schreibt den 27. August 1820. Es ist 04:00 Uhr morgens und die Luft frisch und kühl. Drei Männer machen sich von der Hirtenunterkunft Angerhütte auf, um als Erste den Zugspitzgipfel zu besteigen. Es dauert noch gut zwei Stunden, bis es hell wird und die ersten Sonnenstrahlen das mächtige Felsmassiv in goldenem Licht erstrahlen lassen. Ihr Weg führt sie über das Zugspitzplatt und den Westgrat auf den Westgipfel der Zugspitze. Der zweite Versuch ist erfolgreich. Sie erreichen den Gipfel um 11:45 Uhr.

So oder ähnlich könnte die Erstbesteigung der Zugspitze im Jahr 1820 ausgesehen haben. Sie erfolgte im Rahmen der bayrischen Landvermessung durch den Leutnant Josef Naus, begleitet von dem Bergführer Johann Georg Tauschl und Naus‘ Messgehilfen Maier. Dies ist die erste nachgewiesene Besteigung des Zugspitzgipfels.

Wirklich der Erste?

wandern-zugspitze-erstbesteigung-josef-naus
Josef Naus – Erster auf der Zugspitze

Jedoch geht man mittlerweile davon aus, dass bereits ein halbes Jahrhundert früher Menschen die Zugspitze erklommen haben. Jäger, Viehhirten oder sogar Schmuggler könnten Wege über den Gipfel gekannt und genutzt haben. Wie kommt man darauf?

Im Jahr 2006 wurde eine große Entdeckung gemacht: eine historische, handgezeichnete Karte des Reintals und der umliegenden Gipfel, unter anderem der Zugspitze. Sie tauchte im Nachlass des Alpinschriftstellers Fritz Schmitt wieder auf. Man schätzt, dass die Karte aus der Zeit um 1770 stammt. Ein Vertreter des bayrischen Hauptstaatsarchives datiert die Karte sogar in die Zeit zwischen 1700 und 1750. Das bedeutet, dass schon spätestens Mitte des 18. Jahrhunderts Menschen auf der Zugspitze gewesen sein müssen!

Detaillierte Zeichnungen

Auf der Karte ist ein Steig durch das Reintal zum Zugspitzplatt und von dort in den Gipfelbereich eingezeichnet. Die Karte enthält erstaunlich genaue Zeitangaben zu den Wegen. Man kann nicht mit Sicherheit sagen, ob damals auch wirklich schon der Gipfel der Zugspitze bestiegen wurde. Da der Weg „ybers blath ufn Zugspitz“, hinunter zum Eibsee, eher über die Scharte eingezeichnet wurde, ist davon auszugehen, dass die Einheimischen damals nur in die Gipfelregion und nicht bis auf den Gipfel selbst vorgedrungen sind.

wandern-zugspitze-geschichte-gemälde
Gemälde von Carl Rottmann (1797–1850) erstellt: 1825

Fazit

Leutnant Josef Naus war somit der erste der seine Zugspitz-Tour dokumentierte. Wer schon davor auf diesem begehrten Gipfel stand ist nicht bekannt. Fakt ist, dass auch schon früher Menschen in dieser Gegend unterwegs waren. Ob sie allerdings nur bis zur Scharte kletterten oder bis auf den höchsten Punkt, kann uns heute leider keiner mehr beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Ja, ich habe schon auf der FAQ Seite nach einer Antwort gesucht.