3 Touren auf den Panoramaberg Wank (1.780 Hm)

Aktualisiert am , von

Bist du in der Nähe der Zugspitze im Urlaub und suchst noch weitere Ausflugsziele? Dann kannst du am Wank gut deine Kondition erhöhen. Gleichzeitig wirst du dort mit einem Blick auf das komplette Wettersteingebirge belohnt.

Der Wank zieht alle Arten von Menschen an. Wanderer, Drachen- und Gleitschirmflieger, Tourenski- und Schneeschuhgänger, wie auch Ältere und Familien mit Kindern.

Wie kommt das?

Der Wank hat einfach einiges zu bieten. Der Berg hat ein riesiges Gipfelplateau, das im Sommer zu allen möglichen Aktivitäten einlädt. Der Berg wird auch „Sonnengipfel des Werdenfelser Lands“ genannt.

Was genau du alles auf dem Wank erleben kannst zeige ich dir in diesem Beitrag.

Außerdem verrate ich dir einige Insidertipps und gebe dir 4 detaillierte Tourenbeschreibungen auf den Gipfel.

Der Panoramablick vom Wank
Der Panoramablick vom Wank

3 Wandertouren auf den Wank

Auf und um den Wank gibt es viele Wanderwege. Ich beschreibe dir hier alle drei direkten Touren, die auf den Gipfel führen. Bei allen drei Touren musst du einen Höhenunterschied von ca. 1000 Hm überwinden.

Für alle Touren empfehlen wir dir auch ausreichend Wasser mitzunehmen. Es gibt zwar Gaststätten an denen du dir etwas kaufen kannst, aber an heißen Tagen ist das nicht genug. Wenn möglich solltest du auch festes Schuhwerk tragen.

Gemütliche Wanderwege auf dem Wankplateau
Gemütliche Wanderwege auf dem Wankplateau

Also jetzt zu den Touren:

Tour 1: Über die Esterbergalm (leicht)

Gehzeit: 3,5 h
Startpunkt: Talstation Wankbahn
Einkehrmöglichkeiten: Esterbergalm, Sonnenalm, Wankhaus

Bei dieser Tour läuft man quasi im Halbkreis über den Wank. Starktpunkt ist die Talsstation der Wankbahn. Alternativ kannst du auch die Straße nehmen, die am Berggasthof Panorama vorbei führt.

Kurz darauf passierst du den Kletterwalds und Hochseilgarten. Danach folgst du einfach immer der Wegbeschreibung „Esterbergalm“. Nach ungefähr einer Stunde kommst du an der Daxkapelle vorbei.

Wenn du an dieser Stelle angekommen bist, kannst du eine kleine Verschnaufpause machen. Hier musst du unbedingt das Panorama des Wettersteingebirges genießen. Bei schönem Wetter kannst du bis zum „Daniel“ hinübersehen.

Über einen steilen Schotterweg gelangst du bis zur Hochebene der Esterbergbahn auf 1262 Hm.

Dort befindet sich auch die Esterbergalm, eine alte, urige Almwirtschaft. Dort kannst du es dir nach dieser Anstrengung erst einmal gut gehen lassen. Diese Alm ist ganzjährig geöffnet (Dienstag und Mittwoch Ruhetag).

Nächster Punkt ist der Ameisberg mit 1749 Hm. Über viele Serpentinen gelangst du dort hin. Von dort aus ist es nur noch ein Katzensprung bis auf den Gipfel des Wank.

Dort auf dem Wank findest du dann auch das Wankhaus. Dieses lädt dich zu einer weiteren Stärkung ein. Das Wankhaus ist im November und Dezember, sowie während der Revision der Wankbahn im Frühjahr geschlossen.

Blick über das Wankplateau
Blick über das Wankplateau

Tour 2: Über die Gamshütte (leicht)

Gehzeit: 3h
Startpunkt: Talstation der Wankbahn
Einkehrmöglichkeiten: Sonnenalm, Wankhaus

Auch bei dieser Tour ist der Startpunkt die Talstation der Wankbahn. Die Strecke ist um einiges kürzer aber auch steiler. Sie führt dich über die Gamshütte und die Eckenhütte.

Zuerst spazierst du zur Wallfartskirche St.Anton. Auf diesem Teil der Strecke werden fast keine Höhenmeter überwunden.

Wenn du die Wallfartskirche passiert hast geht’s vorbei an der Schalmeischlucht weiter Richtung Gamshütte. Der Weg ist immer gut ausgeschildert.

Blick auf's Wankhaus
Blick auf’s Wankhaus

Nach dem Wegekreuz Josefsbichel folgst du dann aufwärts dem Schild „Gamshütte, Gschwandtnerbauer, Wank“. Der Weg führt dich in ein schmales Tal hineindas von einem Wasserfall gekreuzt wird.

Estwas später wirst du über eine Brücke und breite Stufen geleitet. Bei der nächsten Abzweigung musst du nach links abbiegen. Duch den Wald gelangst du dann bis zur Gamshütte. Die Gamshütte ist 2015 abgebrannt und bis auf Weiteres leider geschlossen.

Von hier aus hast du einen wunderbaren Blick auf Alpspitze und Zugspitze. Vor der Gamshütte schwenkst du dann nach links und gelangst über Serpentinen zu der Wegbezeichnung: „Eckenhütte, Mittelstation Wank“.

Diesem Wegweiser folgst du bis hinauf zur Eckenhütte. Die Hütte ist zwar nicht bewirtschaftet, aber eine Pause lohnt sich trotzdem. Du hast von dort aus einen grandiosen Blick über Garmisch-Partenkirchen.

Mit neuer Kraft geht es dann weiter zur Mittelstation der Wankbahn. Ab dort wird es immer steiler und auch anstrengender. Immer wieder kreuzt du serpentinenförmig die Wankbahn.

In engen Serpentinen gelangst du den letzten Teil  bis zur Sonnenalm. Dort kannst du dir eine Erfrischung gönnen. Alternativ kannst du auch noch zum Wankhaus hinübergehen. Beide Hütten sind bewirtschaftet.

Strandkörbe auf dem Wank mit Blick auf die umliegenden Bergzüge.
Strandkörbe auf dem Wank mit Blick auf die umliegenden Bergzüge.

Tour 3: Über Gschwandnerbauer (mittelschwer)

Gehzeit: 4h
Startpunkt: Talstation der Wankbahn
Einkehrmöglichkeiten: Sonnenalm, Wankhaus, Gschwandnerbauer

Die dritte Möglichkeit auf den Wank zu gelangen erfordet etwas Kondition. Hier führt und der Weg von der anderen Seite auf den Panoramaberg. Startpunkt ist allerdings auch die Talstation der Wankbahn.

Am Anfang der Tour kannst du wie bei Tour 2 gehen. Zuerst der gemütliche Teil bis zur Wallfartskirche St.Anton. Danach die Strecke die dich an der Schalmeischlucht vorbeiführt, bis zur Gamshütte.

Ab hier unterscheidet sich Tour 3 von Tour 2. Jetzt geht es nicht weiter zur Eckenhütte, sondern Richtung Hacker-Pschorr-Brücke.

Am Steinbichel geht’s dann zum Berggasthof „Gschwandnerbauer“. Auf dieser Strecke werden nur wenige Höhenmeter überwunden. Trotzdem zieht sich dieser Teil der Wanderung schon ziemlich.

Deshalb lohnt sich eine kurze Pause im Gschwandnerbauer. Danach hast du dann auch die nötige Kraft die 750 Höhenmeter bis hoch zum Rosswank zu meistern. Dabei handelt es sich um einen abwechslungsreichen Steig.

Von dort aus ist es nicht mehr weit bis zum Gipfel des Wank.

Freizeitmöglichkeiten auf dem Wank

Die Aussicht vom Wank ist wohl eines der spektakulärste Erlebnisse. Dieser Aussichtsgipfel gehört definitiv zu einem der schönsten der bayrischen Voralpen.

  • Vom Wank aus hast du einen frontalen Blick auf das Wettersteingebirge mit der imposanten Zugspitze und der Alpspitze.
  • Zusätzlich kannst du bei gutem Wetter Gebirgszüge wie das Estergebirge, das Ammergebirge und das Karwendel sehen. Sogar der höchste Berg der Ammergauer Alpen, der „Daniel„, ist vom Wank aus sichtbar.
  • Außerdem hast du Blick auf den Schachen mit dem Schachenschloss und die Partenkirchner Dreitorspitze.
  • Im Tal kannst du über Garmisch-Partenkirchen sehen und das komplette Loisachtal ausmachen. Wenn du Glück mit dem Wetter hast, kannst du bis knapp nach München sehen.
Panoramablick vom Wankhaus aus.
Panoramablick vom Wankhaus aus.

Zusätzlich zu der wunderbaren Aussicht und den Möglichkeiten für Wanderer sind aber auch weitere Freizeitmöglichkeiten geboten.

Drachen- und Gleitschirmfliegen

Ein Gleitschirmfliger der vom Wank aus gestartet ist.
Ein Gleitschirmfliger der vom Wank aus gestartet ist.

Drachen und Gleitschirmflieger sind am Wank ebenfalls genau richtig. Die Thermik des Berges ist einmalig.

Der Wank bietet schon eine kräftige Thermik, wenn an anderen Bergen in diesem Gebiet nur ein verlängerter Sinkflug möglich ist.

So sind bereits im März Rundflüge durch das Estergebirge möglich. Bei gutem Wetter kann einen die Thermik dort schnell mal auf 3.000 m katapultieren.

Woher kommt die geniale Thermik am Wank?

Durch die Neigung und den Bewuchs der Südseite des Berges. Die Wälder sind nicht sehr eng bewachsen und heizen sich daher schneller auf. Durch Talwind baut sich so schnell ein Warmluftpolster auf, das eine enorme Auftriebskraft hat.

Ski- und Schneeschuhtouren

Eine Wandergruppe auf dem Weg zu ihrer Schneetour
Eine Wandergruppe auf dem Weg zu ihrer Schneetour

Ein richtiges Skigebiet gibt es auf dem Wank deshalb seit 2004 nicht mehr.  Die Skilifte haben ihren Betrieb komplett eingestellt.

Warum?

Die Wärme auf der Südseite erzeugt für die Gleitschirmflieger die wunderbare Thermik. Diese Wärme lässt allerdings auch den Schnee sehr schnell schmelzen.

Allerdings eignet sich der Berg wunderbar für Ski und Schneetouren. Geboten werden Tourengehern dabei eine grandiose Aussicht, gute Einkehrmöglichkeiten, einen sicheren Aufstieg und verschieden Abfahrtsmöglichkeiten. Oft bietet der Wank schönen Pulverschnee.

Abfahren kannst du über die Zufahrtswege oder aber über die ehemalige Skipiste. Ist die Situation der Lawinenverhältnisse unsicher, solltest du auch lieber über die Skipiste zur Esterbergalm abfahren.

Die Wankbahn in Betrieb.
Die Wankbahn in Betrieb.

Die selben Touren werden auch gerne von Schneeschuhgängern genutzt.

Die Wankbahn

Die Wankbahn ist eine gute Möglichkeit zur Abfahrt. Auch für Familien mit Kindern oder Ältere ist die Bahn eine gute Möglichkeit das Panorama des Berges auch ohne Anstrengung zu genießen.

Die Bergstation der Wankbahn ist die Sonnenalm. Dort kann man es sich dann auch gleich im Restaurant gutgehen lassen.

Wenn du in der Nähe wohnst oder länger dort Urlaub machst lohnt sich vielleicht sogar der Wankpass. Dabei handelt es sich um eine Dauer -Fahrkarte. So kannst du immer wieder an deinen Lieblingsort gehen und dort entspannen.

Möglichkeiten zur Einkehr

Die Esterbergalm
Die Esterbergalm

Auf dem ganzen Gebiet des Wank gibt es vier Einkehrmöglichkeiten (bei Mausklick öffnet sich Google Maps):

In allen diesen Restaurants kannst du dich mit einheimischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.

Während du auf dein Essen wartest kannst du die Aussicht auf das Wettersteingebirge wie auch auf das Karwendel oder das Werdenfelser Land genießen.

Kulinarische Tipps

  • Sehr beliebt auf der Estherbergalm ist der Kaiserschmarrn. Solltest du dich dafür interessieren raten wir dir so schnell wie möglich zu bestellen. Bei vielen Besuchern kann es sonst zu langen Wartezeiten kommen.
  • Im Herbst ist es eine wahre Gaumenfreude beim „Gschwandnerbauern“ Semmelknödl mit einer frischen Schwammerlrahmsohße zu genießen.

Anfahrt & Parkmöglichkeiten am Wank

Am Autobahnende A95 folgst du der B2 nach Garmisch–Partenkirchen und fährst nach dem Tunnel geradeaus. Bei dem Kreisverkehr fährst du geradeaus weiter.

Beim Ortseingang findest du auf der rechten Seite die Friedhofskapelle Partenkirchen. Auf der Höhe musst du links auf die Münchner Str. abbiegen. Gleich danach kommt die Wankbahnstraße die dich am Schützenhaus direkt zum Parkplatz der Wankbahn führt. Dort kannst du dein Auto stehen lassen.

Hier die Adresse fürs Navi:

Wankbahnstraße 2
82467 Garmisch-Partenkirchen

Hier der Link zum Google Routenplaner: Anfahrt zum Wank von München

Fazit

Der Wank ist also ein sehr abwechslungsreicher Berg, der viele Freizeitmöglichkeiten bietet.

Insgesamt drei offizielle Aufstiegsmöglichkeiten gibt es. Welche du am besten wählst hängt von deiner Kondition und deinen Vorlieben ab.

Auch als Gleitschirmflieger oder Tourenskigänger kommst du am Wank auf deine Kosten.

Wir wünschen auf jeden Fall viel Spaß am Wank!

 

4 Gedanken zu “3 Touren auf den Panoramaberg Wank (1.780 Hm)

  1. Von ihrer Navibeschreibung zur Wankbahn sind wir sehr enttäuscht., weil sie einfach falsch ist
    Sie führen die Autos zur St. ANTONSTR.3 und empfehlen dort zu parken.
    Hier befindet sich keine Parkmöglichkeit. Und wir sind weit von der Bahnstation entfernt.
    Ein freundlicher Anwohner hat uns weitergeholfen.
    Es wäre sinnvoll im Internet das zu berichtigen.
    Auf Nachfrage bei der Talstation mussten wir leider von einer äußerst unfreundlichen Kassiererin hören, dass es sie nicht interessiert, was im Internet auf der Webseite der Wankbahn steht.
    Entschädigt für den Ärger wurden wir von dem wunderbaren Blick auf dem Wank.

    • Hallo,

      das tut uns wirklich leid, dass ihr enttäuscht seid. Wir haben extra eine gute Freundin aus Garmisch nach einem Geheimtipp gefragt wo man sein Auto stehen lassen kann. Aber das ist nichts. Entschuldigt bitte!

      Wir haben die Daten angepasst und die Route führt jetzt direkt zum Parkplatz der Wankbahn.

      Vielen Dank für euren Kommentar!

  2. Hallo
    nur zur Info….
    wir sind heute, 18.07.2017 zur Estherbergalm gewandert.
    War sehr schön und gut beschrieben aber leider hat die Alm Dienstags und Mittwochs Ruhetag. Die einzige Info darüber fanden wir nach unserer Tour an der Kasse der Wankbahn

Schreibe einen Kommentar

Ja, ich habe schon auf der FAQ Seite nach einer Antwort gesucht.