Höllentalangerhütte – Luxus auf 1387 Hm

Aktualisiert am , von

Berghütten Details:
Kategorie: Kategorie I
Höhenmeter: 1387 Hm
Zimmerbetten: 60
Matratzenlager: 46
Öffnungszeiten: Ende Mai bis Mitte Oktober
Ausstattung: Wolldecken, warme Dusche, Kein Internetempfang, schlechter Hdy-Empfang
Hinweise:
Schlüssel für Winterraum: n/a
Für Familien geeignet: Ja
Klettermöglichkeit: Ja
Hüttenschlafsack: Pflicht und kann dort erworben werden
Online Anmeldung möglich: Ja
Hunde erlaubt: Nur für Tagesgäste
Distanz zur Zugspitze: 4,9 km
Alpenvereinshütte: Ja

Luxus?

Wenn du die Tour auf die Zugspitze durch das Höllental wählst, erwartest du wahrscheinlich eher so manche Anstrengung.

Der Brett- Leiter- Klettersteig, der Gletscher und einige Höhenmeter gilt es zu überwinden.

Wie gut dass es vor dem eigentlichen Aufstieg aber  noch eine Stärkung gibt, auf der Höllentalangerhütte.

Diese bietet seit 2015 einiges an modernem Luxus.

Es ist auch möglich auf der Hütte zu nächtigen.

So kannst du frisch ausgeruht direkt in den Fels starten und sparst dir den kräftezehrenden Aufstieg durch den Wald.

In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte über den Aufstieg und alle  Touren rund um die Höllentalangerhütte.

Natürlich informieren wir dich auch über die 2015 neu gebaute Hütte und die komplette Geschichte des alten Bauwerks.

Die neue Höllentalangerhütte mit Sonnenterasse.
Die neue Höllentalangerhütte mit Sonnenterasse.

Aufstieg und Wanderwege um die Höllentalangerhütte

Aufstieg zur Höllentalangerhütte

Es gibt zwei Möglichkeiten für den Aufstieg zur Höllentalangerhütte. Einer ist der spektakuläre durch die Höllentalklamm, der andere führt darüber hinweg.

Der Weg durch die Klamm ist absolut abwechslungsreich.
Der Weg durch die Klamm ist absolut abwechslungsreich.

Aufstieg 1: Durch die Höllentalklamm

  • Startpunkt: Hammersbachn (Wanderparkplatz)
  • Wegführung: Vom Parkplatz aus gehts erstmal über Schotterwege steil den Wald hinauf. Danach führt der Weg durch die Höllentalklamm. Hier ist es immer etwas rutschig und feucht. Es tropft überall von den Wänden. Nach der Klamm geht es über felsigeres Gelände weiter hinauf bis zur Höllentalangerhütte.
  • Dauer: Ca. 2 Stunden Aufstieg
  • Anmerkung: In der Höllentalklamm muss Eintritt gezahlt werden. Für Nicht-DAV-Mitglieder kostet es 4 €, für Mitglieder und Kinder nur 1 €.

Aufstieg 1: Über den Stangensteig

  • Startpunkt: Hammersbach (Wanderparkplatz)

    Bei der Tour über den Stangensteig hat man tiefe Einblicke.
    Bei der Tour über den Stangensteig hat man tiefe Einblicke.

  • Wegführung: Der erste Teil der Strecke ist identisch mit Aufstieg 1. Kurz vor der Höllentalklamm allerdings geht ein Pfad ab zum Stangensteig. Dieser führt über die Klamm hinweg. Einmal kreuzt der Weg sogar die Höllentalklamm mit einer Hängebrücke.
  • Dauer: Ca. 2,5 Stunden Aufstieg
  • Anmerkung: Der Weg ist etwas länger. Sinnvoll ist dieser aber beispielsweise als Abstieg in der Ferienzeit. Denn gegen den Strom an Touristen anzukämpfen der sich wie eine dicke Raupe durch die Klamm quetscht ist ziemlich unangenehm. 🙂

Höllentalangerhütte zur Zugspitze

Der Aufstieg zur Zugspitze der durch das Höllental führt bringt dich natürlich direkt an der Höllentalangerhütte vorbei.

Die komplette Tour von Hammersbach aus durch das Höllental bis hinauf auf den Zugspitzgipfel findest du in diesem Beitrag.

Weitere Tourmöglichkeiten

Auf den Höllentorkopf (2146 Hm)

  • Startpunkt: Höllentalangerhütte

    Geschafft! Der Blick vom Höllentalkopf.
    Geschafft! Der Blick vom Höllentalkopf.

  • Wegführung: Vom Wegweiser aus geht es hinter der Hütte durch den Wald. Ab den Knappenhäusern wird es dann felsig bis zum Gipfel.
  • Dauer: Ca. 5 Stunden Auf- und Aufstieg wieder zurück zur Hütte
  • Anmerkung: Vom Höllentokopf hast du einen wunderbaren Panoramablick. Du siehst hier die Alpspitze, den Jubiläumsgrat, die Zugspitze, die Riffelspitze und den großen Waxenstein. Richtung Gipfel muss teilweise seilfrei im II. Grad geklettert werden. Deshalb ist Klettererfahrung nötig. Die Tour kann auch mit der Besteigung des Osterfelderkopfes kombiniert werden. Danach kannst du zum Kreuzeckhaus absteigen.

Durch das Mathaisenkar

  • Startpunkt: Höllentalangerhütte

    Wegweiser zum Mathaisenkar.
    Wegweiser zum Mathaisenkar.

  • Wegführung: An der Hütte folgst du dem Schild „Alpspitze / Matheisenkar“. Dieser führt dich bald durch Latschenkiefern steil nach oben. Danach gehts weiter über Geröll und Schrofen durch durch das Mathaisenkar. Der Klettersteig führt dich bis zur Grieskarscharte 2463 Hm. Danach kannst du weiter bis zur Alpspitze durchsteigen. Sonst ist auch der Abstieg durchs Grieskar zum Kreuzeckhaus möglich.
  • Dauer: Ca. 3 Stunden Aufstieg
  • Anmerkung: Diese wunderschöne Strecke verlangt viel Kondition und gute Wetterverhältnisse. Nicht alle Kletterstellen sind gesichert. Der Steig ist sehr anstrengend.

Auf den großen Waxenstein (2277 Hm)

  • Startpunkt: Höllentalangerhütte

    Blick auf den großen Waxenstein vom Jubiläumsgrat aus fotografiert.
    Blick auf den großen Waxenstein vom Jubiläumsgrat aus fotografiert.

  • Wegführung: Direkt vor der Hütte ragt der große Waxenstein in den Himmel. 900 Hm müssen dabei überwunden werden. Der große Waxenstein liegt zwischen dem vorderen Waxenstein und der Schönangerspitze. Der ganze Aufstieg befindet sich im Fels.
  • Dauer: Ca. 6,5 Stunden Auf- und Absieg zur Hütte
  • Anmerkung: Es handelt sich hierbei um einen abwechslungsreinen Klettersteig über Geröll, Schrofen und einige steile Rinnen. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und ein guter Orientierungssinn sind unbedingt notwendig. Es muss im II. Grad seilfrei geklettert werden.

Auf die südliche Riffelspitze (2263 Hm)

  • Startpunkt: Höllentalangerhütte

    Die südliche Riffelspitze ist auch mit trittsicheren Kindern begehbar.
    Die südliche Riffelspitze ist auch mit trittsicheren Kindern begehbar.

  • Wegführung: Der Weg auf die südliche Riffelspitze führt durch das Riffelkar und die Riffelscharte. Der komplette Weg ist gut markiert.
  • Dauer: Ca. 6 Stunden Auf- und Absieg zur Hütte
  • Anmerkung: Die südliche Riffelspitze ist auch mit trittsicheren Kindern gut machbar. Vereinzelt gibt es Kletterstellen die allerdings auch umgangen werden können.

Übergang zum Kreuzeckhaus

  • Startpunkt: Höllentalangerhütte
  • Wegführung: Der Weg führt von der Hütte über die Knappenhäuser und das Hupfleitenjoch bis hin zum Kreuzeckhaus. Vom Kreutzeck aus kannst du entweder mit der Bahn nach Garmisch abfahren oder den alten Jägersteig nach Hammersbach zurückwandern.
  • Dauer: Ca. 2 Stunden Auf- und Abstieg
  • Anmerkung: Dieser Übergang ist ebenfalls auch für trittsichere Kinder möglich. Die Knappenhäuser wurden am Zugang des ehemaligen Bergwerks erbaut. Dort wurde früher Erz abgebaut.

Anmeldung und Belegunsplan

Ein typisches Matratzenlager. Hier das aus der alten Höllentalangerhütte.
Ein typisches Matratzenlager. Hier das aus der alten Höllentalangerhütte.

Auf der Höllentalangerhütte kannst du dich im Vorraus auch schon über die website des DAV online anmelden.

Es gibt insgesamt 106 Schlafplätze:

  • 2 Plätze im Matratzenlager
    • 2 x 23 Plätze
  • 60 Zimmerbetten
    • 10 x 6 Plätze

Die Lager sind modern und sauber. Leider wurde etwas am Stauraum gespart und die Matratzen sind auch relativ schmal.

Die Hütte ist jetzt natürlich sehr modern und entspricht den neuesten Standards an Hygiene und Sicherheit. Leider sind dadurch die Gemütlichkeit und das urige Flair verloren gegangen.

Auch die Preise sind nach der Renovation leider in die Höhe geschossen.

Kontaktdaten der Höllentalangerhütte:

Silvia & Thomas Auer,
Postfach 1435
82454 Garmisch-Partenkirchen
Tel: +49 163 554 22 74 (Hütte)

Die Geokoordinaten der Höllentalangerhütte: 47.43805, 11.025

Insidertipps zur Höllentalangerhütte

Die alte Angerhütte mit Blick auf die Zugspitze.
Die alte Angerhütte mit Blick auf die Zugspitze.

1894 wurde die alte Höllentalangerhütte gebaut. Dieses Gebäude bot den vorbeiziehenden Wanderern gerade einmal 6 Matratzen. Der Rest musste im Heu schlafen.

Immer wieder wurde dann neue Gebäude angebaut. Hier ein paar Eckdaten:

  • 1907 ein Gebäude für die Wirtschaft wird angebaut
  • 1909 Aufstockung um eine Etage
  • 1924 ein Übergangsgebäude wird angebaut
  • 1925 das Übergangsgebäude wird durch einen Anbau ersetzt
  • 1925 eine Wasserturbine wird eingebaut
  • 1954 die Kläranlage wird gebaut
  • 1954 neue Wasch- und Toilettnräume werden angebaut
  • 1963 Die neu erstellten Waschräume werden durch den Luftdruck einer Lawine zerstört und neu aufgebaut
  • 1964 Die Wasserturbine wird durch ein Dieselkraftwerk ersetzt
  • 1968 die Materialseilbahn wird gebaut
  • 2013 Abriss der alten Gebäude

Warum eine neue Höllentalangerhütte?

Die alte Höllentalangerhütte. Das waren noch Zeiten... ;-)
Die alte Höllentalangerhütte. Das waren noch Zeiten… 😉

Die Höllentalangerhütte ist definitiv etwas besonderes. Noch nie wurde vom DAV eine alte Berghütte durch eine komplett neue ersetzt.

15 Jahre wurde an dem Projekt geplant. Über 6 Millionen Euro wurden in den Bau investiert.Die alte Hütte entsprach einfach nicht mehr dem heutigen Standard.

Arbeitsstättenrichtlinien, hygienische Anforderungen aus dem Lebensmittelrecht wie auch der Brandschutz war nicht mehr gegeben.

Außerdem gab es auch schon Probleme in der Baustatik. Feuchte Wände gaben dem Gebäude den Rest.

Mit einem weinenden Auge wird die Hütte abgerissen...
Mit einem weinenden Auge wird die Hütte abgerissen…

Bevor die neue Hütte gebaut war, wurde die alte abgerissen. Dadurch konnten eine Zeit lang keine Gäste empfangen werden.

Warum wurde die Hütte denn an genau dem selben Platz aufgebaut?

  • der momentane Platz ist der lawinensicherste im ganzen Höllental
  • an dieser Stelle wurde vor vielen Jahren bereits eine kostenintensive Kläranlage erbaut.
  • Die Materialseilbahn an eine andere Stelle zu verlegen hätte ebenfalls hohe Kosten mit sich getragen

Seit 23. August 2015 ist die neue Hütte nun geöffnet. Auch dabei handelt es sich um eine Berghütte der Kategorie 1.

Was ist an der neuen Hütte so besonders?

Und hier die neue Höllentalangerhütte in der Bauphase.
Und hier die neue Höllentalangerhütte in der Bauphase.

Wer an der neuen Hütte ankommt findet kein uriges Haus mit Satteldach. Dem neuen Komplex wurde ein Pultdach verpasst.

Warum?

Das hat triftige sicherheitstechnische Gründe. Das Gebäude liegt ziemlich nah am Hang. Die Lawinengefahr ist im ganzen Tal extrem hoch.

Ein Haus mit Pultdach würde Schnee und Gestein auffangen und leicht mitgeschleift werden. Ein Pultdach dagegen leitet den Schnee einfach über dem Dach hinweg. Der Hütte passiert gar nichts.

Die allererste Hütte wird im Alpinen Museum München ausgestellt und kann dort besichtigt werden.
Die allererste Hütte wird im Alpinen Museum München ausgestellt und kann dort besichtigt werden.

Das ist auch der Grund, warum keine Versicherung die Hütte versichert hätte wenn sie mit einem Pultdach ausgeführt worden wäre.

Trotz aller Moderne ist die Hütte komplett in Holz gehalten. Das wart etwas den Hüttencharakter. Auf der Speisekarte stehen auch noch immer typische Tiroler Gerichte.

Noch brummen Dieselaggregate um die Stromversorgung zu gewährleisten. Bald soll auch das ein Ende haben.

Es wird an einem Wasserkraftwerk gearbeitet. Dieses soll die Kraft des Hammersbaches nutzen. Dieser ist der Bach der durch die Höllentalklamm poltert.

Übrigens: Das allererste Gebäude der Höllentalangerhütte wurde im Außengebiet des Alpinen Museums München wieder aufgebaut. Dort kann es besichtigt werden.

Der Winterraum

Der Wegweiser direkt an der Hütte der den Wanderern bei der Orientierung hilft.
Der Wegweiser direkt an der Hütte der den Wanderern bei der Orientierung hilft.

Die neue Höllentalangerhütte hat keinen Winterraum mehr.

Der Bau eines solchen Raumes wurde von der zuständigen Behörde verboten. Somit gibt es auch keine Übernachtungsmöglichkeiten außerhalb der Öffnungszeiten.

Außerdem ist auch die Höllentalklamm im Winter geschlossen. Sicherheitshalber werden Stege, Brücken und Geländer teilweise abgebaut. So werden diese durch Schnee und Eis nicht zerstört.

Das betreten der Klamm ist im Winter behördlich verboten.

Im Winter müssen Wanderer also auf die alternative Strecke über den Stangensteig oder ganz andere touren auf die Zugspitze ausweichen.

Das Wetter an der Höllentalangerhütte – Webcam

Hier der aktuelle 360° Blick von der Zugspitze

Hier der aktuelle 360° Blick von der Alpspitze

Fazit

Die neue Höllentalangerhütte verspricht also wirklich Luxus. Allerdings mit Hüttenfeeling und einer gigantischen Umgebung.

Das Höllental bietet unzählige Möglichkeiten zum wandern und klettern.

Mehrer Touren sind auch mit trittsicheren Kindern begehbar. Die Höllentalklamm an sich ist natürlich ein Spektakel für jung und alt.

Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Infos bei der Planung deiner Tour weiterhelfen konnten.

2 Gedanken zu “Höllentalangerhütte – Luxus auf 1387 Hm

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    Wie kann man in den kommenden Wintermonaten eine Nacht in der direkten Umgebung verbringen?
    Mit freundlichen Grüßen,
    J. Wilbert

Schreibe einen Kommentar

Ja, ich habe schon auf der FAQ Seite nach einer Antwort gesucht.