Häufig gestellte Fragen

Wir freuen uns sehr dass ihr uns so fleißig schreibt und uns mit euren Fragen auch so viel Vertrauen zeigt.
Damit ihr in Zukunft noch schneller an die Informationen kommt die ihr für euer Abenteuer sucht, haben wir euch hier die Fragen zusammengefasst die ihr uns schon oft gestellt habt.

Welche Tour ist die passende für mich?

Nutze bitte diesen Guide um die richtige Tour zu finden.

Wo finde ich einen Bergführer für meine Tour im Zugspitzgebiet?

Wir arbeiten mit staatlich geprüften Bergführern zusammen und bieten mit deren Unterstützung die folgenden Touren an:

Ist eine Besteigung der Zugspitze bei den momentanen Wetterverhältnissen ratsam?

Wir erhalten sehr oft Anfragen dieser Art. Wir können allerdings niemandem die Entscheidung abnehmen ob oder wann er solch eine Bergtour gehen kann. Die Umstände und Voraussetzung jedes Bergsteigers sind zu unterschiedlich.

Prinzipiell ist alles möglich. Man kann auch den Jubiläumsgrat bei Schnee besteigen. Allerdings sind damit hohe Risiken verbunden und große Erfahrung im Bergsteigen. Wir empfehlen solch eine Tour nur mit einem Bergführer zu machen.

Wenn im Winter kein Schnee liegt ist auch keine große Gefahr damit verbunden. Allerdings kann es in dieser Höhe besonders im Winter einfach sehr schnell zu Schnee kommen. 

Achte deshalb darauf was die Wettervorhersage sagt und was einheimische Bergführer raten. Letztlich ist eine Besteigung immer eigenes Risiko des Bergsteigers.

In diesem Beitrag zeigen wir dir einige Infos, die helfen eine gute Entscheidung zu treffen.

Weitere hilfreiche Websites um eine gute Entscheidung zu treffen sind die folgenden:

  • Schneehöhen.de – bietet Infos zu Neuschnee, Temperatur und Schneehöhen auf der Zugspitze.
  • Die Website des DAV informiert regelmäßig über die aktuellen Verhältnisse im Zugspitzgebiet. Hier findest du auch Bilder der aktuellen Wetterlage.

Wie sind die Gehzeiten auf der Website kalkuliert?

Unsere Angaben zu den Gehzeiten findest du immer am Anfang jeder Tour im Infokasten.

Sehr oft bekommen wir Kommentare oder Anfragen bezüglich der Berechnung unserer Gehzeiten-Angaben.

Gehzeiten sind sehr individuell. Es handelt sich dabei immer nur um Richtwerte. Es ist unmöglich für jeden Bergsteiger passende Angaben zu machen. Bei technischen oder witterungsbedingten Schwierigkeiten muss die Berechnung zusätzlich angepasst werden.

Mittlerweile haben sich hauptsächlich zwei Berechnungsgrundlagen durchgesetzt. Eine ist diejenige, die auch vom Deutschen Alpenverein (DAV) genutzt wird. Sie stützt sich auf die DIN-Norm 33466. Hier wird angenommen, dass ein Bergsteiger pro Stunde 300 Hm im Anstieg, 500 Hm im Abstieg und 4 km Horizontaldifferenz zurücklegt.

Eine weitere Berechnung stammt vom Schweizer-Alpen-Club (SAC). Diese Berechnung ist etwas sportlicher. Die Schweizer gehen von 400 Hm Aufstieg, 800 Hm Abstieg und ebenfalls 4 km Horizontaldifferenz pro Stunde aus.

Wir berechnen unsere Angaben auf Grundlage der DIN 33466. Diese Norm ist auch Grundlage der Beschilderung auf allen Wegen des DAV (nachzulesen im Wegehandbuch des DAV)

Jetzt zur Berechnung. Zuerst wird die Gehzeit für die Höhendifferenz berechnet. Danach die Differenz für die Horizontalentfernung. Dann wird der kleinere Wert halbiert und zum größeren addiert.

Hier ein Rechenbeispiel:

  • Höhenunterschied: 900 Hm
    • 900 m/300 m » 3,0 h
  • Horizontalentfernung: 8 km
    • 8 km/4 km » 2,0 h
  • Ansatz: 2,0 h x 0,5 = 1,0 + 3,0 h = 4,0 h
  • Ergebnis: Die Gehzeit beträgt somit 4,0 h

Wer seine Gehzeit lieber im Gehzeiten-Rechner des Alpenvereins ausrechnen möchte, kann das über diesen Link tun.

Nicht zu vergessen ist, dass in diesen Zeiten keinerlei Pausen eingerechnet sind. Das gilt sowohl für Pausen für den Materialwechsel (z.B. An- und Ablegen von Klettergurten) wie auch für Pausen zum Ausruhen oder Essen und Trinken.

Bei Touren wie dem Jubiläumsgrat, die zu einem Großteil aus technisch anspruchsvollem Gelände bestehen, kann die durchschnittliche Gehzeiten-Berechnung des DAV nicht angewandt werden. In solchen Fällen kombinieren wir die Berechnung mit persönlichen Erfahrungen und der Erfahrung anderer erfahrener Bergsteiger, die mit uns zusammenarbeiten.

Zusätzlich müssen immer auch unvorhersehbare Faktoren einberechnet werden. Dazu gehören in erster Linie das Wetter, aber auch Verzögerungen durch Unklarheiten bezüglich der Strecke oder Schwierigkeiten mit Kindern oder Schwächeren in der Wandergruppe.

Zusätzlich empfehlen wir für Touren auf die Zugspitze: Lieber etwas zügiger durchgehen und dafür auf dem Gipfel die Aussicht genießen. So ist die Abfahrt mit der Bergbahn gesichert und keiner muss im Dunkeln absteigen…

Hiermit wollen wir dir aufzeigen, wie wichtig es ist, sich nicht einfach auf eine Gehzeiten-Angabe zu verlassen. Jeder Bergsteiger ist für sich selbst verantwortlich. Das gilt auch für die Berechnung der eigenen Leistung pro Stunde. Sportuhren und andere Geräte können mittlerweile dabei helfen sich und seine eigene Kondition besser einzuschätzen.

Wo kann man für Tour 1 das Auto parken, wenn man mit der Bahn ins Tal fahren möchte?

Für die Tour durch das Reintal (Tour 1) ist die beste Parkmöglichkeit das Olympiastadion in Garmisch. Wenn du mit der Seilbahn Zugspitze ins Tal fährst, müsstest du mit dem Bus von der Talstation der Seilbahn zum Stadion zurückfahren.

Alternativ könntest du aber auch die Gletscherbahn zu nehmen und am Zugspitzplatt in die Zugspitz-Zahnradbahn umsteigen. Dann fährst du bis „Garmisch-Partenkirchen Hausberg“. Von dort erreichst du zu Fuß in einer halben Stunde den Parkplatz am Olympiastadion. Alternativ zu dem kurzen Fußmarsch gibt es auch noch eine reguläre Zugverbindung. Dazu müsstest du eine Station bis „Kainzenbad“ fahren. Ob sich das allerdings lohnt, müsstest du von den Fahrzeiten abhängig machen.

Um wieviel Uhr sollte man eine Besteigung starten?

Einheimische Bergsteiger empfehlen einen möglichst frühen Aufstieg. Der Vorteil ist, dass die Morgenstunden meist vom Wetter her stabiler sind. Gegen 11.00 Uhr schlägt häufig das  Wetter um. Zusätzlich sind im Sommer die Morgenstunden kühler und somit raubt dir der Aufstieg weniger Kraft. 

Wer es schafft sich aus dem Bett zu quälen und zwischen 4.00 und 5.00 Uhr morgens startet wird meist belohnt. Natürlich kann man auch später starten. Allerdings solltest du die Länge des Aufstiegs und die eigene Geschwindigkeit gut kalkulieren. Sonst kann es sein dass die letzte Bahn vom Gipfel bereits abgefahren ist und du auch noch absteigen musst…

Wie ist die aktuelle Lage der Randkluft am Höllentalferner?

Die aktuelle Lage am Höllentalferner wird von geübten Bergsteigern permanent beobachtet. Der DAV informiert auf dieser Website immer über die aktuellen Verhältnisse.

Am besten schaust du also dort nach kurz bevor du zu deiner Tour aufbrichst.

Sind für die Besteigung über den Gletscher Steigeisen nötig?

Ob Steigeisen auf dem Gletscher nötig sind, kannst du auf dieser Website nachschauen. Hier informiert der DAV aktuell über die Wetterbedingungen am Höllentalferner.

Wo finde ich Kartenmaterial für meine Besteigung der Zugspitze?

Als Wanderführer mit Kartenmaterial empfehlen wir dir natürlich unser E-Book.
Wenn du eine detaillierte Wanderkarte der ganzen Region suchst, findest du hier hilfreiche Infos und Links…

Welche Touren eignen sich auch für Hunde?

Die Touren 1 und 2 sind für trittsichere und ausdauernde Hunde machbar. Dort werden alle Klettersteige umgangen. Ob dein Hund trittsicher und ausdauernd ist musst du vorher allerdings selbst gut beurteilen.

Wo finde ich Informationen über die Bergbahnen auf die Zugspitze?

Ausführiche Informationen über die verschiedenen Bergbahnen findest du auf dieser Seite.

Wieviel kostet eine Bahnfahrt auf die Zugspitze?

Die Preise der Bergbahnen ändern sich. Die aktuellen Preise der verschiedenen Bergbahnen kannst du direkt an der Bahngesellschaft erfragen.

Die Bahngesellschaft kannst du folgendermaßen kontaktieren:
email: zugspitzbahn@zugspitze.de
Telefon: +49 8821 797-0

Wo bekommt man die Bahntickets?

Die Tickets für die Bergbahnen kannst du sowohl übers Internet als auch vor Ort kaufen. Auf dem Zugspitzplateau am Gipfel gibt es ebenfalls einen Ticketschalter.

Fahren die Seilbahnen bei jedem Wetter?

Die Zahnradbahn fährt bei jedem Wetter. Nur die Seilbahnen stellen bei Sturm kurzfristig die Fahrt ein.

Wie sind die Fahrzeiten der Bergbahnen?

Die Zahnradbahn fährt von Garmisch aus von 8.15 bis 18.15 Uhr stündlich.

Die Gletscherbahn verkehrt während den kompletten Betriebszeiten der großen Anchlussbahnen.

Die neue Seilbahn Zugspitze fährt von 8:30 bis 16:45 Uhr halbstündlich zur vollen und halben Stunde. Letzte Bergfahrt ist 30 Min. vor Betriebsende.

Fahren die Seilbahnen bei jedem Wetter?

Die Zahnradbahn fährt bei jedem Wetter. Nur die Seilbahnen stellen bei Sturm kurzfristig die Fahrt ein.

Wie sind die Busverbindungen im Zugspitzgebiet?

Sehr oft gefragt wird nach Verbindungen von den Bergbahnen zu den Unterkunftsorten oder von einer Bergbahn zu einer anderen.

Die Öffentlichen Verkehrsmittel in der Zugspitz-Arena sind sehr gut ausgebaut. Besonders in den Sommermonaten ist es sehr leicht Verbindungen zu bekommen.

Wer eine Gästekarte oder ein gültiges Z-Ticket hat kann sogar in der ganzen Region kostenlos Bus fahren.

Für genaue Infos zu deiner Busverbindung findest du immer aktuelle Fahrpläne auf den Websites der deutschen Bahn oder der Zugspitz-Arena.

Wie sind die aktuellen Wetterverhältnisse auf der Zugspitze?

Aktuelle Informationen über die Wetterverhältnisse im ganzen Zugspitzgebiet findet ihr auf dieser Seite des DAV.

Diese Website wird von ortskundigen Bergleuten aktuell gehalten und ist deshalb vertrauenswürdig.

Für weitere Details raten wir den örtlichen Wetterbericht zu beachten.

Wie kann ich mein gekauftes E-Book zurückgeben?

Wenn du mit unserem E-Book nicht zufrieden bist, tut uns das sehr Leid. Wir versuchen wirklich Mehrwert in die Tipps und Tricks zu packen, die im E-Book zu finden sind.

Wie versprochen kannst du aber natürlich von deinem 14-tägigen Rückgaberecht Gebrauch machen. Dazu brauchst du einfach nur eine E-mail mit deinem Anliegen an info@digistore24.com schicken mit Hinweis auf deine Bestellung. Das Geld wird dir dann zurück überwiesen.