Sicher und entspannt
durchs Reintal auf die Zugspitze

Genieße einfach deine Bergtour und überlasse den Profis die Planung und die Verantwortung. Endlich Sicherheit bei der Wegfindung, den Wetterverhältnissen, der Ausrüstung und den Gegebenheiten vor Ort.

Franz und sein Team kann ich einfach nur empfehlen. Bei einigen Stellen war ich schon etwas unsicher und ich war froh, dass ich auf so eine Führung zurückgreifen konnte.

SAMUEL

Blogger

SICHERHEIT

Ein staatlich geprüfter Berg-/Bergwanderführer mit Umgebungskenntnis begleitet dich auf der kompletten Tour und hilft dir durch alle schweren Stellen.

SPAR-FAKTOR

Du bekommst, wenn nötig, aktuelle und passende Klettersteigausrüstung von Salewa als kostenlose Leihgabe.

ENTSPANNUNG

Du kannst dich zurücklehnen und komplett auf die Tour konzentrieren. Keine komplizierte Tourenplanung oder Wegfindung.

Tourablauf – in 2 Tagen auf die Zugspitze

Tag 1: Los gehts am Garmischer Olympiastadion durch die beeindruckende Partnachklamm. Die erste Pause macht ihr an der Bockhütte (Einkehrmöglichkeit). Gut gestärkt geht ihr dann den kleinen Weg entlang der Partnach bis hinauf zur Reintalangerhütte. Dort kannst du dich mit kühlen Getränken und in der Partnach erfrischen und den Hüttenabend genießen. (Aufstieg Tag 1: 800 Hm/ Abstieg: 100 Hm/ Gehzeit: 5h.

Tag 2: Früh am Morgen wandert ihr los zur Knorrhütte. Dort legt ihr nochmals eine kurze Rast ein, bevor es weitergeht auf das Zugspitzplatt, übers Sonnalpin und vorbei am Schneefernerhaus. Die letzten 400 Höhenmeter Anstieg meisterst du über einen drahtseilgesicherten Wanderweg. Mit der nötigen Konzentration ist auch dieser Teil gut zu bewältigen.

Kurz darauf kannst du schon die Rundumschau vom höchsten Berg Deutschlands ausgiebig genießen. Anschließend geht es mit der Bahn bequem wieder ins Tal. Aufstieg Tag 2: 1600 Hm/ Abstieg: 0 Hm/ Gehzeit: 6-6,5h.

Charakter der Tour

Der klassische Weg auf die Zugspitze bereitet keine großen Schwierigkeiten und führt über technisch leichte bis mittelschwere Wege. Die Tour bietet aber beeindruckende Einsichten in das wildromantische Wettersteingebirge. Auf dieser geführten Tour lässt du dir zwei Tage lang Zeit und kannst deshalb die Natur bestmöglich genießen.

Termine und Preise

  • Termine: Gibt es auf Anfrage.
  • Bergführer: Wird kurz vor der Tour bekannt gegeben
  • Kosten: 189,00 €/Person ab 4 bis max. 8 Personen pro Bergführer
  • Zusatzkosten:
    • Eintritt Partnachklamm 6,00 €
    • Talfahrt Seilbahn
    • Getränke und Zwischenverpflegung
    • Übernachtungskosten im Mehrbettzimmer 38,00 € (DAV Mitglieder)
    • Übernachtungskosten im Lager 29,00 € (DAV Mitglieder)
    • HP Reintalangerhütte ca. 35,00 €
  • Treffpunkt: 09:30 Uhr am Parkplatz Alpspitz Wellenbad Garmisch Partenkirchen, Klammstraße 47, 82467 Garmisch-Partenkirchen
  • Bei Fragen zu den Rücktrittsbedingungen oder wenn du gerne eine Reiserücktrittsversicherung abschließen möchtest, kannst du uns gerne eine Email schreiben.

Es bleibt dem Bergführer überlassen, je nach Wetterverhältnissen und dem Leistungsstand der Teilnehmer Programm- oder Tourenänderungen vorzunehmen.

Anforderungen

Ausreichend Kondition für Aufstiege von bis zu 1600 Hm. Tagesetappen von ca. 6-7 h.

Corona-Hinweise

Mund und Nasenschutz im Gepäck ist Pflicht. Eventuell kleines Desinfektionsmittel. Sommerschlafsack und Leintuch (oder Hüttenschlafsack) erforderlich.

Ausrüstungsliste

  • Feste Schuhe
  • Rucksack min. 25l
  • Sonnenbrille
  • Softshelljacke
  • Softshellhose
  • Warme Jacke
  • Witterungsentsprechende Bekleidung
  • Eventuell Weste
  • Mütze/Stirnband
  • Wechselwäsche
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Lippenschutz
  • Tagesproviant (Trinkflasche, Müsliriegel)
  • Handy
  • Anfahrtsbeschreibung
  • Evtl. Kamera

Falls Leihausrüstung benötigt wird, unbedingt bis spätestens 3 Tage vor Kursbeginn schriftlich bestellen (bei Schuhen mit Größenangabe)

Diese Tour ist nicht die richtige für dich?

Kein Problem! Wähle einfach eine andere Tour, die zu dir passt!

Geführte Touren auf die Zugspitze:

Andere geführte Touren im Zugspitzgebiet:

Kletterkurse im Zugspitzgebiet:

GPS ist schön und gut. Aber als wir einen ortskundigen Bergführer dabei hatten, war ich viel entspannter. Ich konnte mich einfach auf das Bergsteigen an sich konzentrieren.

ANJA

Bloggerin