Sicher und entspannt
durch die Eisenzeit auf die Zugspitze

Genieße einfach deine Bergtour und überlasse den Profis die Planung und die Verantwortung. Endlich Sicherheit bei der Wegfindung, den Wetterverhältnissen, der Ausrüstung und den Gegebenheiten vor Ort.

Franz und sein Team kann ich einfach nur empfehlen. Bei einigen Stellen war ich schon etwas unsicher und ich war froh, dass ich auf so eine Führung zurückgreifen konnte.

SAMUEL

Blogger

SICHERHEIT

Ein staatlich geprüfter Berg-/Bergwanderführer mit Umgebungskenntnis begleitet dich auf der kompletten Tour und hilft dir durch alle schweren Stellen.

SPAR-FAKTOR

Du bekommst, wenn nötig, aktuelle und passende Klettersteigausrüstung von Salewa als kostenlose Leihgabe.

ENTSPANNUNG

Du kannst dich zurücklehnen und komplett auf die Tour konzentrieren. Keine komplizierte Tourenplanung oder Wegfindung.

Tourablauf – ein historisches Abenteuer

Diese Tour startest du entweder an der Talstation Eibseeseilbahn oder an der Haltestelle Riffelriss. Von dort aus geht ihr Richtung Riffelscharte. Auf schmalen Bändern wandert ihr auf den alten Wegen der Tunnelbauer entlang. Am alten Lagerplatz der Arbeiter kannst du dir ein Bild davon machen, welche schwierigen Arbeitsbedingungen damals herrschten.

Dann wird das Gelände steiler und ausgesetzter. Hier legt ihr die Kletterausrüstung an. Du kletterst an 100 Jahre alten Klettersteigen vorbei, die teilweise zur Unterstützung genutzt werden.

Wenn das Tunnelfenster 4 passiert bist, stehst du bald in einem alten Tunnelgang. Dieser war die ehemalige „Arbeiterstadt“ der Tunnelbauer der Zugspitzbahn. Es folgen kurze Stellen im 4. und 3. Schwierigkeitsgrad. Weiter geht es dann mit Schwierigkeit 1-2.

Zum Ende wartet eine 50m lange Abseilstelle hinunter zum
Höllentalklettersteig
. Die letzten Meter gehst du über diesen Steig bis hinauf zum Zugspitzgipfel. Mit einem guten Gefühl und vielen Erinnerungen fährst du bequem mit der Zugspitzbahn ins Tal.

Buchungsformular

Charakter der Tour

  • Kletterschwierigkeit: überwiegend von 1-2, einige Passagen 3 und zwei kurze Passagen 4-
  • Kondition: ca. 2,5 h Zustieg, Tourlänge ca. 6 Stunden, 2.150 Hm im Aufstieg, davon 1.000 Hm Wandhöhe

Anforderungen

Für diese Tour sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, Kondition für bis zu 8 Stunden Kletterei und Erfahrung mit leichten Klettertouren/Klettersteigen Voraussetzung.

Termine und Preise

  • Termine: Gibt es auf Anfrage.
  • Bergführer: Wird kurz vor der Tour bekannt gegeben
  • Kosten:
    • 520.-€ / Person bei 1 Person pro Bergführer
    • 270.-€ / Person bei 2 Personen pro Bergführer
    • Maximal 2 Personen pro Bergführer
  • Zusatzkosten: Talfahrt mit der Seilbahn Zugspitze (ca. 35.-€), Getränke und Verpflegung.
  • Treffpunkt: Garmisch-Partenkirchen, Talstation der Seilbahn Zugspitze am Eibsee
  • Bei Fragen zu den Rücktrittsbedingungen oder wenn du gerne eine Reiserücktrittsversicherung abschließen möchtest, kannst du das gerne in das Feld „Möchtest du uns noch etwas wichtiges sagen?“ eintragen.

Es bleibt dem Bergführer überlassen, je nach Wetterverhältnissen und dem Leistungsstand der Teilnehmer Programm- oder Tourenänderungen vorzunehmen.

Auch im Winter wird die Eisenzeit auf Anfrage geführt.

Corona-Hinweise

Mund und Nasenschutz im Gepäck ist Pflicht. Eventuell kleines Desinfektionsmittel.

Ausrüstungsliste

Kletterausrüstung (Gurt und Helm)
Feste Schuhe (z.B. Alpine SL von Lowa)
Ruchsack min. 25l (z.B. Miage von Salewa)
Sonnenbrille (z.B. Uvex)
Softshelljacke
Softshellhose
Warme Jacke
Wintterungsentsprechende Bekleidung
Ein paar Handschuhe (z.B. alte Fingerhandschuhe/Radhandschuhe)
Evtl. Weste
Mütze/Stirnband
Wechselwäsche
Sonnencreme
Sonnenbrille
Lippenschutz
Tagesproviant (Trinkflasche, Müsliriegel)
Handy
Anfahrtsbeschreibung
Evtl. Kamera

Falls Leih-Ausrüstung benötigt wird, unbedingt bis spätestens 3 Tage vor der Tour schriftlich bestellen (bei Schuhen mit Größenangabe).

Diese Tour ist nicht die richtige für dich?

Kein Problem! Wähle einfach eine andere Tour, die zu dir passt!

Geführte Touren auf die Zugspitze:

Andere geführte Touren im Zugspitzgebiet:

Kletterkurse im Zugspitzgebiet:

GPS ist schön und gut. Aber als wir einen ortskundigen Bergführer dabei hatten, war ich viel entspannter. Ich konnte mich einfach auf das Bergsteigen an sich konzentrieren.

ANJA

Bloggerin